JavaScript seems to be disabled in your browser.

You must have JavaScript enabled in your browser to utilize the functionality of this website. Click here for instructions on enabling javascript in your browser.

Das Angebot an Futtermitteln für Farbkarpfen ist schwer zu überschauen. Ausländische Erzeugnisse konkurrieren mit inländischen, die Preise klaffen auseinander und sind in der Dimension z.T. unverständlich. Unnötig aufwendige Verpackungen aus teurem Material, unmäßig hohe Vertriebs- bzw. Werbungskosten ergeben häufig Futterpreise, die bei kleineren Gebinden den Wert des Inhalts überschreiten.

Andererseits gibt es aber auch eine Preisgrenze nach unten. Hochwertige Futterkomponenten und ein aufwendiger Herstellungsprozeß bedeuten einen Mindestpreis für Qualitätsfutter. Und eine dünne, durchlässige Plastiktüte ist zwar billig, reicht aber für eine zweckmäßige Verpackung natürlich nicht aus.

Angebote unter einem Mindestpreis kann es daher nur bei weniger wertvollen Futtermitteln geben -  z.B. bei den als Koifutter getarnten Mastfuttern aus der Teichwirtschaft, oder auch bei Futtersorten mit sehr hohen Anteilen verbilligenden Ersatzrohstoffen. 

Nicht umsonst werden allerdings in Spätherbst und Winter verstärkt Lockangebote aufgrund der noch vorhandenen Lagerbestände angeboten. Man sollte aber wohl überlegen, ob man große Mengen - schon älteres - Futter wegen ein paar Euro Einsparung bevorratet, die dann noch monatelang im Keller liegen.

Ausländisches Futter?

Die deutsche, bzw. EU weite Futtermittelindustrie hat ein weit über die Grenzen hinaus anerkannt hohes technisches und fachliches Niveau. Deutsche Forschungsergebnisse in der Tierernährung bis hin zu direkt am Tier erarbeiteten Grundlagen zur Gestaltung der Futterrezepturen, werden weltweit verwendet. Hinzu kommt ein immer wieder aktualisiertes, strenges Futtermittelgesetz. Es überwacht nicht nur Herstellung und Inhaltsstoffe durch laufende Kontrollen. Insbes. Zusatzstoffe (z.B. Anti- und Probiotika, Farb- und Geschmacksstoffe, Stabilisatoren) unterliegen strengen Vorschriften.

Zu beachten sind jedoch die sehr unterschiedlichen Herstellungskosten in den verschiedenen Ländern, einschließlich der Beschaffungskosten für die Rohstoffe. Man muss dazu wissen, dass ein Futterwerk mit modernen Extrusern eine sehr hohe Investition bedeutet. Die Herstellung einiger ganz besonders hochwertiger Koifutter wird daher nach deutschen (EU) Vorgaben und Standards in günstiger produzierende Länder gelegt, in denen z.T. modernste Produktionsstätten entstanden sind. Qualität und Preis können in hiesigen Werken nicht annähernd erreicht werden. Auch viele sogenannte Japanfutter werden z.T beispielsweise in Taiwan gefertigt, seitdem Futtermittel made in Japan wegen Ängsten vor Verstrahlung erheblich an Beliebtheit verloren haben.

Zusätzliche Aufwertung?

Alle Futtermittel unterliegen einem industriellen Herstellungsprozeß mit Erhitzungen, bei dem einige Inhaltsstoffe negativ beeinflusst werden. Gerade wichtige ungesättigten Fettsäuren, viele Wirkstoffe und biologisch aktive Substanzen können nur naturbelassen (unerhitzt) ihre volle Wirksamkeit entfalten. Insofern lohnt die (zeitweise) Zugabe geeigneter Substanzen besonders in Zeiten von hohem Bedarf.  Es gibt allerdings Fertigfutter, bei denen ganz besonders hochwertiges Fischöl in einem 2. Bearbeitungsgang kalt unter Vakuum aufgesprüht wird. Einige dieser wertvollen Futter produzieren dann manchmal ganz feine Fettausdünstungen, die jedoch völlig ohne jeden Nachteil sind.

Verkauf - Verpackungseinheiten

Die Verpackung unserer Futter orientiert sich am breiten Praxisbedarf. Sie besteht aus handlichen, wiederverschließbaren Eimern mit 2,5 und 5 Litern Inhalt. Dazu gibt es zur Rationalisierung und Abfallreduzierung passende Nachfülleinheiten in fest verschweißten, Kunststoffbeuteln aus fester Verbundfolie. Sowohl unsere Eimer als auch die Beutel sind aus lebensmittelechten Material hergestellt. Aus gutem Grund verzichten wir auf teure, bei der Produktion äußerst umweltschädliche Aluminiumtüten, die oft noch mit teuren, bunten Bildchen bedruckt sind. Sie belasten ohne jeden Nutzen ganz erheblich den Futterpreis - sind allerdings für viele Anwender sehr werbewirksam.

 Zu den Eimern bitte hier klicken.

Die Eimerfüllung wird nach Ermittlung des Volumengewichtes eingewogen. Die Preise sind dadurch nach dem Gewicht des Futters kalkuliert und nicht nach dem Volumen. Durch die etwas schwankenden Artgewichte bei den verschiedenen Chargen können sich schwankende Füllhöhen in den Eimern ergeben. Bitte beachten Sie bei Preisvergleichen die unterschiedlichen Füllmengen aufgrund der verschiedenen Artgewichte der Sorten!

 Kaufen Sie alle Futtermittel immer nach dem Gewicht in kg oder Gramm! Diese korrekten Maßeinheiten sind bei allen unseren Futtern aufgeführt.

Qualität und Know-How

Es wird versichert, dass nur frisch hergestellte Futter verschickt werden, gewährleistet durch einen sehr hohen Lagerumschlag. Zu fair kalkulierten Preisen, die auch bei Einrechnung etwaiger Versand- und Verpackungskosten jedem Vergleich mit Ladenpreisen für vergleichbare Qualitäten standhalten.

Die Fütterungsempfehlungen beruhen überwiegend auf eigenen Erfahrungen. Sie sind natürlich variabel und sollen Denkanstöße und vielleicht Diskussionsstoff geben.

Tipps zur Beurteilung eines Koifutters bitte hier klicken.